Stabenow - Engelberth - Leicht in Mannheim

03.10.2017 18:18 von jazz (Kommentare: 0)

 

Thomas Stabenow - Volker Engelberth - Oliver Leicht

 

Mit Selbstironie paraphrasiert Thomas Stabenow einen Beatles-Song, auf den er kurzerhand ein Jahr draufgesattelt hat, als Motto des Abends: "When I'm 65" - ein Hinweis auf seinen Abschied als Bass-Dozent an der Musikhochschule Mannheim in diesem Jahr. Erlebt man ihn auf der Bühne, dann kommt einem der Begriff Pensionär als letztes in den Sinn, nicht nur wegen der beiden exzellenten jungen Mitmusiker auf der Bühne – Volker Engelberth am Klavier und Oliver Leicht an den Klarinetten. Stabenow selbst ist primus inter pares und würde wohl nicht widersprechen, wenn man das „primus“ in erster Linie auf die läppischen paar Lenze mehr gegenüber seinen Mitspielern zurückführt. Denn die hat er wohl ausgewählt. Volker Engelberth gehört mit seinem Trio und Quintett zur Elite der jungen Jazz-Pianisten in Deutschland und Oliver Leicht ist nicht nur ständiges Mitglied der renommierten hr-Bigband sondern auch mit seinen weiteren Projekten wie der Band [Acht.] erfolgreich, und arbeitet u.a. mit Efrat Alony in einem weiteren hochinteressanten Projekt.

 

Zur Saisoneröffnung der IG-Jazz Rhein-Neckar in der Klapsmühl am Rathaus stehen Klassiker auf dem Programm. Im schlagzeuglosen Trio, in dem der Bass besonders zur Geltung kommt, mit Musik von Cole Porter, Ellington und Monk & Co. – eine Auswahl nach Thomas Stabenows Geschmack; dem klassischen Jazz fühlt er sich offenbar am tiefsten verbunden. Und man kann es verstehen, wenn man die Raffinesse und Eleganz der Interpretation dieses großartigen Trios erlebt. Interpretationen im Geiste der Originale, jazztypisch interpretiert mit kreativer Kraft und in einem Zusammenspiel, wie es diesen drei Musikern gelingt: kompakt, schlüssig, virtuos.

 

 

TheJazzPages
Jazznews der Jazzpages


 

Stabenow / Engelberth / Leicht Konzert

Stabenow - Engelberth - Leicht 170926

Zurück

Frank Schindelbeck Jazzfotografie

Zurück

Einen Kommentar schreiben