Review: Christof Sänger - Tribute To My Favorites

21.10.2016 17:15 von jazz (Kommentare: 0)

 

Sänger Tribute to my Favorites Cover
 

Klaus Mümpfer

 

HGBSB 16004 CD

 

Christof Sänger zählt zu den renommierten Pianisten und zugleich zu jenen, die in ihrem Werdegang beeinflusst wurden von Tastenkünstlern wie Oscar Peterson, Martial Solal und George Shearing. Der 1962 in Wiesbaden geborene Pianist ist technisch wie musikalisch ein Virtuose auf dem Flügel und ein stilistisch vielseitiger Künstler. Seine Funktion als Pianist der Frankfurter Barrelhouse Jazzband füllt er ebenso souverän aus wie die des Pianisten im eigenen Trio oder eben als Solist auf der neuen CD „Tribute to my favorites“. Perlende oder sperrige Läufe sowie Anschlagskultur kennzeichnen eine Klavierkunst auf dem höchsten Niveau gepaart mit reicher Fantasie und unbändiger Spiellust. Diese Musik fängt der Zuhörer mit dem ersten Ton ein und lässt ihn nicht mehr los.

 

Christof Sänger spielt auf der vorliegenden CD Evergreens von Ellington, Tizol, Kern, Gershwin und anderen berühmten Musikern, die ihn beeinflusst oder gar geprägt haben. Eröffnet wird der Melodiereigen mit einer eigenständigen Version von Ellingtons „In a sentimental mood“ und beschlossen mit einer rasenden, kurzweiligen Kombination der Gershwin-Kompositionen „Fascinating Rhythm sowie „I got rhythm“. Nur kurz ist Tizols „Perdido“. Es zeigt Sänger aber als Hochgeschwindigkeits-Pianisten, der in dem schnellen Stück  den Einfluss von Oscar Peterson offenbart, wie ihn der kanadische Tastenkünstler bei den legendären Hauskonzerten von Brunner-Schwer im Schwarzwaldstädtchen Villingen vorführte.

 

Die sensible Seite zeigt der Wiesbadener Pianist bei Arlens „Over the rainbow“, seine kreative Bearbeitung stellte er in „All the things you are“, die Eleganz eines George Shearing bei  Kings „If I had you“ unter Beweis.

 

Dies wohlklingende Verbeugung vor den großen Meistern des Jazzpianos seien eine erfrischende Neuauflage und würde mit der Reife eines Musikers gespielt, der die Tradition achtet und ihr Respekt zollt, lobt der Text des Booklets zu Recht.

 

 

(km)

 

 

Jazzpages

 

 

Zurück